_RENDERED_STYLES_

Aktuelles

Ab dem Jahresbeginn 2024 werden auf Speisen in der Gastronomie statt 7% wieder 19 % Mehrwertsteuer fällig. Das bedeutet, dass unser Betrieb nun nicht mehr nur 7 %, sondern 19 % und damit fast ein Fünftel des Bruttopreises für Ihr Schnitzel, Ihre Pasta, Ihre Suppe und Ihr Dessert an den Staat abführen muss. Dieses Geld bleibt nicht in unseren Kassen, sondern wandert in die Staatskasse. In den vergangenen zwei Jahren sind die Kosten für Nahrungsmittel (um knapp 30 %), Energie (mehr als 50%), Personal (mehr als 25 % allein in den niedrigsten Tarifgruppen) und vieles mehr drastisch gestiegen. Obwohl die Kosten für Nahrungsmittel und Personal in unserer Branche 60-70% des Umsatzes ausmachen, haben wir diese Kostensteigerungen bislang nicht 1:1 an Sie, unsere Gäste weitergegeben. Dies war nur möglich dank der seit der Coronakrise geltenden 7%. Doch aus den 7% sind nun 19 % Steuer geworden. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir bei weiterhin hohen Kosten und mit dieser Steuererhöhung die Preise anpassen mussten. Denn wir wollen nicht an unserem Angebot sparen. Wir wollen Qualität und Quantität unserer Speisen und unseres Service für Sie aufrechterhalten. Wir wollen unsere Mitarbeiter fair entlohnen und weiter in dieses Restaurant investieren, damit Sie sich auch weiterhin bei uns wohlfühlen. Das ist unser Anspruch als Ihr Gastgeber.

Aktuelles

-

Preiserhöhungen

Ab dem Jahresbeginn 2024 werden auf Speisen in der Gastronomie statt 7 wieder 19 % Mehrwertsteuer fällig. Das bedeutet, dass unser Betrieb nun nicht mehr nur 7 %, sondern 19 % und damit fast ein Fünftel des Bruttopreises für Ihr Schnitzel, Ihre Pasta, Ihre Suppe und Ihr Dessert an den Staat abführen muss. Dieses Geld bleibt nicht in unseren Kassen, sondern wandert in die Staatskasse. In den vergangenen zwei Jahren sind die Kosten für Nahrungsmittel (um knapp 30 %), Energie (mehr als 50%), Personal (mehr als 25 % allein in den niedrigsten Tarifgruppen) und vieles mehr drastisch gestiegen. Obwohl die Kosten für Nahrungsmittel und Personal in unserer Branche 60-70% des Umsatzes ausmachen, haben wir diese Kostensteigerungen bislang nicht 1:1 an Sie, unsere Gäste weitergegeben. Dies war nur möglich dank der seit der Coronakrise geltenden 7%. Doch aus den 7% sind nun 19 % Steuer geworden. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir bei weiterhin hohen Kosten und mit dieser Steuererhöhung die Preise anpassen mussten. Denn wir wollen nicht an unserem Angebot sparen. Wir wollen Qualität und Quantität unserer Speisen und unseres Service für Sie aufrechterhalten. Wir wollen unsere Mitarbeiter fair entlohnen und weiter in dieses Restaurant investieren, damit Sie sich auch weiterhin bei uns wohlfühlen. Das ist unser Anspruch als Ihr Gastgeber.